Katharina-von-Bora Gemeinde Hildesheim-Itzum

Christ sein in Zeiten von Corona

Tue, 17 Mar 2020 18:25:45 +0000 von Michaela Schönfelder

Es ist etwas eingetreten, was niemand von uns ernsthaft geglaubt hat: Eine Pandemie. Ein Virus, das sich über den ganzen Erdball ausbreitet. Das durch unsere vernetzte, globalisierte Lebensweise leichtes Spiel hat.

Als Christen  halten wir uns an das Wort des Apostel Paulus: „Uns ist nicht gegeben der Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“.

Wir gehen durch das Tal der Ungewissheiten. Wir müssen in aller Demut den gewohnten Alltag einschränken. Wir nehmen diese Wochen als eine Zeit der Bewährung an. Dafür haben wir einen Schatz von inneren Ressourcen. Wir wissen, dass uns niemals ein Leid- und Sorgen-freies Leben versprochen wurde. Aber wir wissen den an unserer Seite, der Leid und Sorgen selbst erlebt und durchlitten hat. Jesus, der gesagt hat: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage“ und dazu gehören auch die dumpfen Tage dieser Epidemie. 
Das gibt Gelassenheit und Mut, diese Tage mit Gottes Hilfe zu überstehen.
Und es gibt die Kraft, für andere da zu sein: Indem man beim Einkaufen hilft, häufiger telefoniert, und für alle betet, die besonders betroffen und herausgefordert sind.

Doris Escobar