Katharina-von-Bora Gemeinde Hildesheim-Itzum

Advent, Advent...

Ich bin noch gar nicht auf Advent eingestellt. Der November leuchtet in bunten Farben bei milden 15 Grad. Wie soll ich da in Advents-Stimmung kommen? Und sehr wahrscheinlich wird es mit der weißen Weihnacht in diesem Jahr auch wieder nichts.
Statistisch gesehen haben wir inunseren Breitengradenn ur bei drei von zehn Weihnachtsfesten die Aussicht auf Schnee.
Aber ganz ehrlich: Was hat das Wetter schon mit Advent und Weihnachten zu tun? Auch in Afrika, Australien und am Äquator bereitet man sich auf die Ankunft des Herrn vor und feiert seine Geburt. Sicher beeinflusst das Klima den Charakter des Weihnachtsfestes. In heißen Gegenden wird dem Jesuskind symbolisch Luft zugefächelt und barfuß um die Krippe herum getanzt, während wir es warm halten und in die Stille einer Schneenacht – wenn sie denn mal da ist – hineinlauschen.
Gleich, wie wir Weihnachten feiern – laut oder leise, üppig oder schlicht, draußen oder drinnen – letztlich ist das wichtigste an Weihnachten, dass Gott uns ganz nah kommt.
Im Kind in der Krippe begegnet er unserer Sehnsucht nach Angenommen- sein und Geborgenheit. Geborgenheit nicht nur in einer Familie, sondern in einer großen Erzählung und im Glauben an den menschgewordenen Gott.
Ich wünsche Ihnen eine für Sie gute und stimmige Advents- und Weihnachtszeit und Gottes spürbare Nähedarin.

Ihre Pastorin Doris Escobar